Akt. Gäste

Aktuell sind 28 Gäste und keine Mitglieder online

Auch wenn es nicht direkt Siptenfelde betrifft stelle ich hier mal einen "Reise- und Spaßbericht" zu einem Ausflug im Selketal, also der direkten Umgebung, ein.  Über das Hobby Modelleisenbahn kam es zum Kontakt zum Freundeskreis Selketalbahn e.V.
Heute bin ich dort Mitglied, betreue bei der Modellbahngruppe die Modellbahnanlage "Alexisbad". Am 7.8.2012, zum 125 jährigen Bestehen der Selketalbahn "charterten" wir den T1 zu einer Sonderfahrt. Hier nun meine "Erfahrung" ...


 
Kein Tag wie jeder andere. Es war der Tag zum 125 - jährigen Bestehen der Selketalbahn. Was also lag näher für uns Mitglieder vom Freundeskreis Selketalbahn als uns den ersten und noch heute existierenden Triebwagen der damaligen Gernrode Harzgerode Eisenbahngesellschaft zu chartern und eine Reise mit dem Kleinen durch das Selketal zu planen. Gesagt, geplant, getan und so trafen wir uns dann am 7.8.2012 in Gernrode. 26 Eisenbahn begeisterte waren gegen den Obulus von 25 Euro (Inkl. Mittagsessen, Kaffeetrinken und Grillabend) am Vereinsheim und unserem Museum in Gernrode erschienen.


Dort stand auch schon der T1 der damaligen GHE. Geschmückt, betankt, befüllt und Abfahrbereit. Befüllt war er dabei mit vielen guten Sachen wie Likörchen, Bier, Kaffee....
Klar dabei das wir vor Ort, also an unserem Museum, einsteigen durften. Dann ging es aber rüber zum Bahnhof Gernrode. Denn wir mussten uns einreihen und den Regelzug der Selketalbahn nach Quedlinburg abwarten. Die Strecke ist nun mal eingleisig...


Im Bahnhof Gernrode war es dabei heute richtig voll. Stand stand da doch auch der "Fiffi" mit dem Traditionszug zur Fahrt nach Mägdesprung bereit. Und so waren dann die 3 Gleise besetzt. Links der "Fiffi", dann wir mit dem T1 und rechts dann der Regelzug...
("Fiffi" ist die ehemalige NWE 6. Ein "C" - Kuppler der ersten Stunde im Harz.)

 

Der Regelzug Richtung Quedlinburg war im Bahnhof und so konnten wir dann auf die Strecke Richtung Selketal. Und machten somit Platz für den "Fiffi" am Bahnsteig...
Herrliches Wetter, rumpeln und brummen vom T1 und gute Laune.



Eine Stunde Vorsprung hatten wir vor Fiffi und seinem Traditionszug. Und diese Stunde nutzten wir für Fotohalte.

Wie auch hier mitten im Wald bei Sternhaus-Haferfeld. Unser freundlicher Triebwagenführer setzte den T1 weit zurück und so konnten wir die erneute Anfahrt fotografieren.

 

 

Weiter ging es danach in Richtung Mägdesprung. Gemütlich schaukelnd mit ca. 25 km/h....
Und wir hatten eine tolle Stimmung "on Board".

Nach unserem Aufenthalt mit Fotohalt in Sternhaus rollten wir dann weiter über Drahtzug in Richtung Mägdesprung. Ganz ehrlich, es machte Spaß den Autoverkehr direkt an der Einfahrt zum Bahnhof Mägdesprung mal etwas "aufzuhalten"....

In Mägdesprung angekommen wartete schon unser "Mittagessen". Gulasch ikm Brötchen. Und es  wurde Zeit das wir zu unserem Mittagsessen kamen. Denn der Fiffi mit seinen ebenfalls hungrigen Fahrgästen war auch nicht mehr weit...

Wir waren noch ganz in Mägdesprung da tauchte statt dem "Fiffi" der Regelzug nach Eisfelder Talmühle hinter uns auf. Da muss der Fiffi irgendwo ganz schön getrödelt haben und der Regelzug hat ihn wohl bei Sternghaus auf dem Ausweichgleise überholt.  Die mitfahrenden Reisenden des regelzuges aber waren ganz schön erstaunt welch ein Betrieb in Mägdesprung zumindest bei der Gastronomie herrschte.


Dann aber, nachdem der Regelzug das Gleis geräümt hatte, meldete sich der "Fiffi" mit lautem Pfeiffen an. Elegant rollte auch er mit seinen Fahrgästen in Mägdesprung ein.


Für uns im T1 ging es dann aber weiter. Herrlich diese Strecke durch den Wald entlang der Selke hinunter nach  Alexisbad wo auf einem Gleis schon der Regeltriebwagen nach Stiege stand.


Da alles gut geplant war, konnten wir dann in Alexisbad eine der Doppelausfahrten mit erleben. Nur, das es keine 2 neue Talbot-Triebwagen waren. Diesmal fuhr unser T1 den 2. Part. Ein Erlebnis, nicht nur bei dem Mitfahrern.


Alles wieder einsteigen, den T1 auf das richtige Gleis setzen und so ging es weiter in Richtung Stiege über Silberhütte, Straßberg unf Güntersberge.
Nächster Fotohalt war dann kurz vor Stiege. Der T1, ein See, Waldränder und ein Übergang mit Andreaskreuz.
Eine Szene nicht nur für Eisenbahnfans....

Danach ging es weiter nach Stiege wo dann die große Kehrschleife durchfahren wurde. (Ein Novum bei der Eisenbahn) 2 mal übrigends. Damit eben bei unserem T1 "vorn" auch "vorn" blieb...


Ohne längeren Aufenthalt ging es die Strecke zurück bis Alexisbad, denn wir wollten ja anschließend die Stichstrecke nach Harzgerode fahren. Und wie es so kommt: Freundlichkeit Nr x der HSB-Mitarbeiter an diesem Tag:
In Alexisbad stand der Dampfzug nach Stiege. Da wir, um nach Harzgerode fahren zu können, die Richtung wechseln mussten, kam es zur 2. Doppelausfahrt bei Alexisbad.
Dummerweise hatte ich den Ausstieg verpasst und konnte daher den Dampfzug nur aus dem T1 heraus erwischen...


Dann kamen wir in Harzgerode an. Der Abschnitt der Bahn ist ja nicht so lang.


Und dort dann haben wir uns alle auf unserem Zuglaufschild verewigt.
Damit unser Museum ein weiteres seltenes Stück Eisenbahngeschichte bekommt.

Dann aber hieß es wieder einsteigen und es ging zum Kaffeetrinkenn zurück nach Alexisbad.



Dann, auf der Rückfahrt und dem Kaffeetrinken beim Pausenhalt in Alexisbad, ging es zügig mit 20-30 km/h zurück nach Gernrode.

Denn dort warteten die Grillleckereien.

Doch vor dem Vergnügen kam noch etwas Arbeit: Der T1 musste noch abgerüstet werden. Schließlich sind seine nächsten Fahrten nicht mehr unter unserer Charter.


Alles wieder so wie es sein sollte:
Der T1 hatte seinen normalen "Zustand" wieder und wurde vom Bend in den Schuppen gefahren.



Und dann endlich konnte der Grill angeworfen werden....

Ein wunderbarer Tag in der Heimat Harz ging zu Ende. Wunderbares Wetter, herrliche Landschaften, viel Nostalgie, klasse "Mitstreiter" vom Verein Freundeskreis Selketal....

Ein Tag welchen ich gern wiederholen werde.

Suche